Rike

Seit Ostern 2002 lebt unsere Podencohündin Rike bei uns. Durch die Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“ bin ich erstmals auf diese Rasse aufmerksam geworden. Charakterlich empfanden wir unser „Reh“ schon immer als sensibel, intelligent, eigenständig, gelassen und extrem schmusig. Schnell hat sie mir und meinem Mann ihr Vertrauen geschenkt. Von Anfang an hat sie nie versucht Grenzen auszutesten, war in der Hundeschule immer eine der Streberinnen, hat aber auch durch konsequentes Gähnen und Niesen angezeigt, wenn sie keine Lust mehr hatte, weiterzuarbeiten. Beim Hundesport kam Rike oft als „Neutralisator“ zum Einsatz, da sie von fast allen Hundekumpels gemocht wurde. Auch die wildesten Rabauken wollten sich in ihrer Gegenwart immer nur von ihrer besten Seite präsentieren. Nach einigen nervenaufreibenden Einzelaktionen, bei denen Rike selbständig, bis hin zur völligen Erschöpfung gejagt hat, einmal sogar alleine nach der Jagd vom Wald aus nach Hause gelaufen ist. Alle wohlmeinenden Trainer stießen insgesamt recht schnell an ihre Grenzen und waren objektiv ratlos. Über die Internetseite „Podenco in Not“ erfuhr ich von der Hundeschule „Schnüffelnasen“. Der Kontakt mit Ulli Lahme samt Mata war für uns wie eine Offenbarung: Jemand versteht unsere Jagd-Problematik, weiß mit der Sensitivität eines Podencos samt Frauchen umzugehen und lehrt einen Ansatz, der einleuchtet und ja auch eindeutig Verbesserungen im Umgang mit Rike gebracht hat. Sie ist viel besser ansprechbar und baut nach Ansprache Sichtkontakt auf. Beim Spaziergang ist bisher noch nicht ein Leckerli auf der Strecke geblieben; Rike findet sie alle! Aus meiner Sicht war die Teilnahme an den Anti-Jagd-Seminaren bei Ulli das Beste, was uns und Rike passieren konnte.  Suchspiele liebt sie über alles. Für unseren zweiten Hund Jette war Rike eine überlegene und gelassene Lehrmeisterin und ist es bis heute. Wenn man bereit ist, sich von ihrem sanftmütigen Wesen und ihrer Schönheit betören zu lassen, halten wir beide die Rasse Podenco sogar für anfängergeeignet. Mit Herz und Verstand kann eigentlich jeder mit einem Podenco klarkommen und wird bestimmt, wie Ulli Lahme sagt, nicht von dieser Rasse loskommen.

 

Mit herzlichen Grüßen aus Kleve, von Jette, Rike, Karin und Ulli