Jamila

Am 08.06.2008 zog Jamila bei uns ein. Und das kam so:

Als endlich die Zeit gekommen war, dass ein Hund in mein/unser Leben passt, begann ich intensiv mit der Suche nach dem richtigen Gefährten. Irgendwann auf der Suche im www stieß ich eher durch Zufall auf den Podenco. Ich war vom ersten Moment an fasziniert!  Also war schnell klar, ein Podenco sollte es sein. Bedenken hatte ich allerdings reichlich. Während ich noch grübelte und überlegte, wurde SIE vorgestellt. Was für ein Traum von Podenca! Für mich war es Liebe auf das erste Bild! Jamila wurde uns als sehr zurückhaltend und ängstlich vermittelt. Zurückhaltend ist sie, das stimmt. Ängstlich war sie von Anfang an nicht wirklich. Zumindest nicht was Menschen angeht. Ihre Ängste bezogen sich eher auf andere Hunde. Vielleicht war ihr Verhalten in der Perrera deshalb so anders als hier zuhause bei uns?!

Jamila ist keine typische Podenca. Das fällt schon äußerlich auf. Sie ist wesentlich stabiler gebaut als der typische Podenco. Und für eine Hündin ist sie recht groß. Dann die Farbe, die ja auch nicht "passt".

Jamila hat sehr wenig Jagdtrieb. Der bezieht sich hauptsächlich auf die Mäusejagd, die sie allerdings liebt ohne Ende! Von daher kann sie immer mal wieder ohne Leine laufen.

Jamila ist eher Einzelgängerin. Hundegesellschaft braucht sie nicht zwangsläufig.

Jamila mag keine Veränderungen. Sie liebt den Alltagstrott und Rituale sind ihr sehr wichtig, weil sie ihr Sicherheit geben.

Jamila klaut alles Essbare, was einen kleinen Moment lang unbeobachtet ist. Jamila frisst mit Vorliebe Katzenk....

Jamila ist wie ich (Okay, das mit der Katzenk.... mache ich nicht!)

Ich liebe diesen Hund ohne Ende. Sie hat mein Leben bereichert, wie es nicht zu beschreiben ist. Jamila ist mein Seelenhund. Wir verstehen uns oft ohne Worte.

Viele Grüße Elke mit Jamila